Merlins Home
Merlins Home

Steinreiches Waldviertel

EIN  STEIN

Ich bin ein Stein,

du nennst mich unbelebt,

und doch ensprang mein Sein

dem Geist, der Welten webt.

Vor hundert Ewigkeiten

aus meinem Heimatland

träumt ich mich in die Zeiten,

bin Gott im Steingewand.

Ich fühle deine weiche

auf meiner rauhen Haut.

Unsre Heimat ist die gleiche,

du bist mir lang vertraut.

Mein Atem ist ganz leise,

langsam und unhörbar,

dauert auf seine Weise

unendlich und ein Jahr.

 

Margarete Lassi

Tretet ein in das Reich von Morgane und Merlin.

 

KINDER DER ERDE

Wenn uns die Erde wieder lehrt,

wie einst, als wir wie ihre Kinder

unter gütiger und weiser Obhut

die Züge ihres Antlitz'

nachzeichnend sie zum Lächeln brachten,

ferne Erinnerung, leise klingt sie in uns,

und wir wissen nicht, woher,

jetzt, da wir als halberwachsne Flegel,

ihres Schmerzes nicht achtend,

Trauer in die lieben Züge graben.

Wenn uns die Erde wieder lehrt,

wenn wir, nun endlich reif geworden,

uns wiederkehrend,

erkennend in die Mutterarme schmiegen,

schliesst sich der Kreis.